Der gute Mensch von Sezuan

 

"Gut leben und gleichzeitig ein guter Mensch bleiben?"

 

Theaterstück von Bert Brecht

Landestheater Tübingen LTT

 

Donnerstag, 14. Januar 2021 um 19.30 Uhr

im EQUILIBRE, Freiburg

 


Drei Götter erscheinen auf der Erde, auf der Suche nach dem guten Menschen. Sie treffen auf den armen, verachteten Wasserverkäufer Wang und fordern ihn auf, sie zu einem guten Menschen zu bringen. Dieser soll den dreien eine Unterkunft für die Nacht gewähren. Der einzige Mensch, der bereit ist, die Götter aufzunehmen, ist die Prostituierte Shen Te, obwohl ihr damit nächtliche Einnahmen entgehen. Als Dank stiften ihr die Himmlischen das Startkapital für einen kleinen Tabakladen. Aber Shen Te ist eine schlechte Unternehmerin. Ihre Bereitschaft zu helfen, indem sie ihren Besitz teilt und verschenkt, wird radikal ausgenutzt – von ihrer Kundschaft wie von ihrem Geliebten. Was tun, um ihr Unternehmen zu retten? Ihr fällt nichts anderes ein, als ein Alter Ego zu erfinden: Shui Ta, ihr Vetter, geschäftstüchtig und skrupellos. Als Shui Ta baut sie ihren verschuldeten Laden zu einem prosperierenden, aber ausbeuterischen Tabakimperium aus. Als Shen Te kann sie weiter gütig sein. Lange jedoch hält sie dem Druck ihrer doppelten Identität nicht stand... Brechts Parabelstück von 1943 gestaltet ein grundlegendes Dilemma. Ist es in der neoliberalen Gesellschaft naiv, an der Idee festzuhalten, gut leben zu können und dabei gleichzeitig auch moralisch gut zu bleiben? Wie lässt sich moralisches Handeln aufrechterhalten?